Willkommen > Heimat-Advent-Kalender > Der Lubenbach

Der Lubenbach

Der Lubenbach

Lubenbach

 

 

 

Es rauscht der Lubenbach, und seine Wellen
eilen gar froh ins Heimattal hinein.
so manche Bächlein sich ihm zugesellen,
froh hüpfend über Stock und moos'gen Stein.

Ein Bergkind ist's gar hoch im Wald geboren,
zwiefach gespeist aus grüner Mutterbrust:
Vom Sommerbach rinnt's leise, traumverloren,
vom Pfanntal springt zu Tal es voller Lust.

 

 

 

 

Lubenbach

 

Noch jung und frisch die beiden sich vermählen,
der Lubenbach entsteht so aus den zwei'n.
Als Zeugen zu der Trauung sich empfehlen
der Spitz'ge Berg hierdort der Bärenstein.

Die Neuvermählten einig glücklich rauschen
Hin durch ein grünes, wunderschönes Tal.
Ich muß den Klängen immer wieder lauschen
Und hörte sie doch schon vieltausendmal.

 

 

Lubenbach

 

 

 

 

Der Bach spricht eine wundervolle Sprache,
ein jeder Laut so rein, so klar und hell.
Wenn ich – ihm altvertrauter Wand'rer frage:
"Wo willst Du hin ?" spricht er: "Ich muß nach Zell'!"

Fürwahr, ein richt'ger Zeller ist's geworden
der Bach, der hoch im Wald kommt droben her,
rinnt durch die Stadt nach Westen, kommt von Norden und überwindet spielend manches Wehr.

 

 

 

 

Lubenbach

 

 

 

Sieht man's ihm an, dem Bach, daß er vor Zeiten
in Schwung versetzt manch' schweres Wasserrad?
Daß er mußt' mühsam Sägemühlen treiben?
Daß er so schwer gearbeitet einst hat?

Nein, jung und frisch rinnt er, der Hochbetagte,
noch heut' wie einst, durch's Heimattal dahin.
Hat man gehört, daß er schon einmal klagte?
Stets froh und heiter war und ist sein Sinn!

 

 

 

 

Lubenbach

 

 

 

Geh' ich an seinen Ufern auf und nieder,
was ich unzähl'gemal schon hab' getan,
klingt die Erinnerung aus der Jugend wieder,
der Bach fürwahr ein Lied erzählen kann.

Viel' Menschensah er kommen, sah sie gehen,
so manch' Geschlecht versinken nach und nach.
So lang' noch mögen Stadt und Tal bestehen,
solange rinnt und rauscht auch unser Lubenbach.

 

                                                                                Willy Barthelmes