Willkommen > Lehrer-Info > Bücher für den Unterricht > Odins Welt

Odins Welt

TitelbildFriedrich Karl von Chasot
Odins Welt
Germanische Göttersagen für die Jugend

120 Seiten, 73 Abb., Pb., 9,80 EUR

Wer aufmerksam die Roman-Trilogie von Herbert Schida über das Thüringer Königreich („Im Tal der weißen Pferde", „Das Blut der weißen Pferde" und „Die Spur der weißen Pferde") liest, wird auf Namen wie Odin, Thor, Freya ... stoßen. Während der Leipziger Buchmesse fiel dem Romanautor Schida und dem Verleger Jung die Publikation „Odins Welt" auf. In diesem Buch werden die Göttersagen unserer Altvorderen für die Jugend neu erzählt. Die germanischen Göttersagen gehören zu unserem und zum europäischen Kulturerbe. Man muss diese Sagen kennen, um eine Vielzahl der Werke aus Kunst, Musik und Literatur zu verstehen. Außerdem sind diese spannend und der Humor kommt nicht zu kurz. Über 70 Abbildungen illustrieren das unterhaltsame Büchlein.

Ein Blick in „Odins Welt" (Inhaltsverzeichnis):
  • Erschaffung der Welt
  • Asgard
  • Wallhall
  • Utgard, die Außenwelt
  • Asen und Wanen
  • Riesen
  • Dunkel-Elben, auch Zwerge genannt
  • Odin, auch Wotan genannt
  • Odin und der magische Trank der Poesie
  • Odins Runen
  • Odin, Agnar und Geirrod
  • Thor, auch Donar genannt
  • Mjölnirs Entstehung
  • Thor und Loki bei den Riesen
  • Thor und der Riesenfürst Thrym
  • Thor, Hymir und die Midgardschlange
  • Thor und seine Tochter Thrud
  • Loki
  • Tyr, auch Ziu genannt
  • Tyr und der Fenriswolf
  • Freyr
  • Freyr und Gerda
  • Frigg
  • Heimdall
  • Heimdall, Loki und Freyas Halsschmuck
  • Baldur
  • Hel
  • Idun
  • Idun und Bragi
  • Die Entführung Iduns
  • Lokis Kinder
  • Thor und der Riese Geirröd
  • Thors Kampf mit Hrungnir
  • Iduns Ende und der Beginn der Götterdämmerung
  • Odin in der Unterwelt
  • Baldurs Ende
  • Hermods Ritt zu Hel
  • Odin und Rinda
  • Baldurs Tod wird gerächt
  • Ägirs Trinkfest und Lokis Geständnis
  • Loki in Ketten
  • Vidar
  • Vor der Götterdämmerung
  • Der Untergang der Götter: Ragnarök.