Willkommen > Lehrer-Info > Urlaubsschnappschüsse

Urlaubsschnappschüsse

Amerikanischer Bürgerkrieg 1861 - 1865

Schlacht von Hampton Roads am 8./9. März 1862
Filipstad Filipstad Filipstad
Urlaubsschnappschüsse in Filipstad/Schweden. Was wird hier dagestellt? 1862!
(Siehe auch unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Hampton_Roads)

Deutsch-Dänischer Krieg 1864

Schlacht von Dybbøl am 18. April 1866
Schlacht bei Dybbol Schlacht bei Dybbol Schlacht bei Dybbol

Urlaubsschnappschüsse bei Dybbøl (Danmark). Informationen über die Schlacht an den Düppeler Schanzen finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Dänischer_Krieg.
Interessant für den Besucher der historischen Stätte ist u.a. eine Schautafel mit einem deutschen Text:

„Das Düppel-Denkmal überlebte die Wiedervereinigung von 1920, wurde aber in der Nacht des 13. Mai 1945 – acht Tage nach der Befreiung – durch unbekannte Täter, wahrscheinlich ehemalige Widerstandskämpfer, in die Luft gesprengt. Im gleichen Monat wurden auch das Arnkil-Monument und am 16. April 1945 der deutsche Turm auf dem Knivsberg südlich von Apenrade gesprengt.

Die Reste des Denkmals vergrub man 1945 in einer Kiesgrube. Erhalten haben sich ein Kopf der Eckfiguren, weitergegeben in das Museum Schloss Sonderborg (zu sehen in der Ausstellung in der Düppel-Mühle). Bei der Entfernung der Ruinen wurden Reste des Blockhauses im dänischen „Skanse IV" entdeckt.

In der geschleiften dänischen Schanze IV stand 1872 bis 1945 ein Siegesdenkmal. Ein ähnliches Monument stand auf der Halbinsel Arnkil auf Alsen errichtet zur Erinnerung an die Eroberung von Alsen am 29. Juni 1864 durch preußische Truppen. Das Monument in Düppel war ein 22 Meter hoher Turm im neugotischen Stil. Architekt war J. H. Strack, der auch die Siegessäule in Berlin gezeichnet hat, aufgestellt zum Andenken an die drei Siege auf dem Weg zur Einheit Deutschlands: Düppel 1864, Königgrätz 1866 und Sedan 1871.

Am Denkmal wurden Relief und Kampfszenen eingemeißelt. Eckfiguren waren Soldaten der beteiligten Waffengattungen. Die deutsche Inschrift lautete: Den bei der Erstürmung der Düppeler Schanzen am 18. April 1864 siegreichen gefallenen Soldaten zum Angedenken."