Willkommen > Archiv - Militärgeschichte > Hitlers Siegeswaffen – Band 2 - Star Wars 1947 – Teil B

Hitlers Siegeswaffen – Band 2 - Star Wars 1947 – Teil B

TitelbildFriedrich Georg
Hitlers Siegeswaffen – Band 2: Star Wars 1947 – Teil B
Von der Amerikarakete zur Orbitalstation - Deutschlands Streben nach
Interkontinentalwaffen und das erste Weltraumprogramm

252 Seiten, zahlreiche Abb., gb, 25,50 Euro
ISBN 3-930588-71-4

vergriffen

War die „Amerikarakete“ A-10 nur ein Mythos? Bis zum heutigen Tag wird durch die offizielle Geschichtsschreibung erklärt, daß die in Peenemünde konzentrierten deutschen Raketenexperten nur an der V-2 alias A-4 arbeiteten, während alle weitergehende Projekte höchstens rein theoretischer Natur gewesen wären. Neue und eindeutige Forschungsergebnisse erzwingen nun jedoch ein radikales Umdenken auch in dieser Frage. Die V-1, V-2 und „Rheinbote“ waren nur die technische Vorstufe für Entwicklungen wie Interkontinentalraketen, Weltraumflugzeuge und bemannte Orbitalstationen. Diese Projekte, von denen viele von den ehemaligen Alliierten bis heute geheimhalten werden, gelangten bis Kriegsende noch weit über das Reißbrettstadium hinaus. Hitler wollte mit diesen Waffen nicht nur New York vernichten und die USA aus dem Zweiten Weltkrieg „herausschießen“, sondern mittels einer langfristigen Planung Deutschlands Vorherrschaft in der Zeit nach dem von ihm propagierten „Endsieg“ sichern. Wie nahe er seinem Ziel war, dokumentiert diese wahrhaft sensationelles Buch.